Geteilter Job: Halbe oder doppelte Freude?

Beitragsbild - Beratung

Zwei oder mehr Mitarbeiter/innen teilen sich eine Vollzeitstelle, damit den Arbeitsplatz und das Gehalt – das Modell Jobsharing wird von rund einem Fünftel der österreichischen Unternehmen angeboten, deutlich mehr als in Deutschland. In Großbritannien und den Niederlanden ist das Modell weit verbreitet. Meist wird die Wochenarbeitszeit in Vor- und Nachmittag oder in einzelne Tage geteilt, etwas so: Eine Person arbeitet Montag und Mittwoch, die andere Dienstag und Donnerstag, am Freitag sind beide da. Das Gehalt wird, je nach Arbeitszeit, anteilsmäßig berechnet. Dasselbe gilt für den Urlaubsanspruch.