News

Erfolgsstories attraktiver und erfolgreicher OÖ Unternehmen: Am 31.10.2018 fand der Auftakt zur Netzwerk-Veranstaltungsreihe erfolgreicher Unternehmen mit weiblichen Führungskräften im Schloss Brasserie mit Blick über Linz statt. Eine hochkarätig besetzte Runde diskutierte zu den Themen Frauen in Führungsverantwortung, Zukunftstrends im Personalmanagement und Attraktivität einer technischen Lehre für weibliche Lehrlinge. Im World-Cafe Format wurden die Fragestellungen in unterschiedlichen Sichtweisen erörtert und Lösungsstrategien erarbeitet. Als Ergebnis wurden mögliche Szenarien entwickelt und präsentiert. Mag.a Margarete Ritzberger-Moser, Personalverantwortliche bei VERITAS VerlagsGmbH gab Einblicke in den Bereich Frauenförderung im Unternehmen: „Die Stärkung der Frauen in Führungsfunktionen hat positive Auswirkungen auf Unternehmen und die Gesellschaft!“
Logo wir leben nachhaltig
Gender-Expertin Mag.a Beatrix Hausner im Gespräch mit dem "Wir leben nachhaltig"-Team der eNu über stereotype Geschlechtervorstellungen und Strategien, wie Frauen in Führungspositionen gestärkt werden können.
Im 2017 erschienen Artikel "Wie führen Frauen?" (brand eins 11/2017, Schwerpunkt "Frauen/Männer/Arbeit") schildern vier Unternehmerinnen ihre Erfahrungen. Dabei findet eine Vielzahl an Aspekten Erwähnung - von Unternehmenskulturen, über Hierarchien bis hin zu der Rolle des Aussehens. Lesen Sie mehr im vollen Artikel.
Zwei Professorinnen für einen Lehrstuhl, zwei Managerinnen für eine Führungsposition: im August 2018 ist im Spiegel ein Artikel über Jobsharing erschienen, in dem geschildert wird, wie das auch in Führungspositionen gelingen kann. Lesen Sie nach, ob dieses Konzept auch für Sie geeignet ist und holen Sie sich Tipps, wie dieses in der Praxis am besten umgesetzt werden kann.
Das zweite Peer-to-Peer Treffen am 28. Juni widmete sich erneut dem Thema innovativer Führungsmodelle. Diesmal jedoch standen Aspekte des Human Resource Management im Vordergrund. Dementsprechend waren Personalverantwortliche eingeladen, die der Expertise von vier InputgeberInnen lauschen und sich im Anschluss daran – unter der Leitung von ÖGUT-Moderatorin Martina Handler – gemeinsam über das Gehörte austauschten