Mit Gleitzeit mehr Gleichheit

Eine neue Studie über Mütter am Arbeitsmarkt – durchgeführt von Yvonne Lott, Expertin der Hans-Böckler-Stiftung – zeigt folgende Ergebnisse: Grundsätzlich sind Mütter am Arbeitsmarkt benachteiligt und gehen um ein vielfaches öfter und länger in Karenz als Väter. Des Weiteren sind Mütter mit Kindern unter drei Jahren nur zu 50% erwerbstätig, und davon wiederum die Hälfte in Teilzeit.

Lott hat mithilfe von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) aus den Jahren 2003 bis 2013 unter­sucht, welche Rolle diverse Arbeitszeit-Modelle in diesem Zusammenhang spie­len. Wird beispielsweise seitens des/der ArbgeitgeberIn Gleitzeit angeboten, kehren Mütter nach der Elternzeit eher in den Beruf zurück – haben Frauen flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Arbeitszeit, steigt die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr in den Job sogar um gut 60%.

Diese und weitere Resultate sind detaillierter im Link unterhalb nachzulesen.